Pfingstmarkt 2017

PUBLISHED 15 May 2017 CATEGORY
MODIFIED Last modified on Monday, 31 July 2017 15:03

 Kaffee und Pommes für Afrika!

Pfingstmarkt in Angelbachtal bedeutet Ausnahmezustand für den gesamten Ort. Wer nicht in irgendwelchen Vereinen aktiv mitarbeitet, bekommt spätestens am Pfingstsonntag durch die Menschenmassen und zugeparkten Straßen etwas vom alljährlichen Straßenfest mit. Zehntausende besuchen über die Feiertage den Vergnügungspark, die Schlossparkillumination, die Bühnenkonzerte oder den Krämermarkt.

Auch die Liebenzeller Gemeinschaft ist nun seit Jahren auf dem Markt vertreten. Mitten auf dem Festgelände steht das große Zelt mit Platz für ungefähr 100 Personen, die Tische mit freundlichen Tischdecken und blühenden Blumen dekoriert, an den Wänden attraktive Fotomotive mit Zitaten aus der Bibel. Beinahe rund um die Uhr ist das "Kaffeezelt" geöffnet und bietet schon früh am Morgen für alle Frühaufsteher, Schausteller und Helfer der anderen Vereine ein reichhaltiges Frühstück. Um die Mittagszeit ist das Interesse an dem breiten Angebot von Kaffee, Kuchen und Torten groß. Bis spät in die Nacht werden am Pfingstwochenende bis zu 200 leckere, selbstgebackene Kuchen und Torten verkauft.

In den Stand integriert sind die Angebote der Jugendlichen der Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal. In der Pommeshütte verkauft der Teenagerkreis "FreeStyle" frische, knusprige Pommes, an der Getränkebar wird man mit alkoholfreien Getränken bedient.

Doch damit nicht genug. Mit großartigem Einsatz und tollen Ideen bereichert der Teenagerkreis "FreeStyle" die Schlossparkbeleuchtung. Als Motiv wählten die jungen Leute in diesem Jahr – passend zum Reformationsjubiläum – die Lutherrose. Sie meisterten die Herausforderung, die fünfblättrige Rose mit Herz und Kreuz in der Mitte zu gestalten und setzten so wieder einmal einen besonderen Akzent bei der Schlossparkillumination.

Doch was ist es, dass sich die „Liebenzeller“ hier mit hohem persönlichem Einsatz beim Verkauf von Kaffee und Kuchen, Pommes und Getränken, bei Arbeiten im Hintergrund mit Spülen und Aufräumen, beim Bedienen an der Frühstückstheke und beim Backen der leckeren Kuchen engagiert haben?

Da ist zum einen die sozialmissionarische Idee, mit dem Erlös ein Projekt zu unterstützen. Auch in diesem Jahr wird eine großzügige Spende möglich sein, die dem Projekt „Shape Life“ in Papua Neuguinea zukommen wird. Aber nicht umsonst ist das Zelt der Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal auch als „Bibelzelt“ bekannt: Bibelsprüche an den Wänden, christliche Zeitschriften zum Mitnehmen, freundlicher Service und Zeit für Gespräche zeichnen sich aus und machen auf uns als Gemeinschaft und auf Gott aufmerksam.

 

 

SCHLOSSPARKILLUMINATION MIT LUTHERROSE

3000 Kerzen erleuchten das Reformationssiegel

Angelbachtal | Bei der diesjährigen Schlossparkbeleuchtung 2017 in Angelbachtal war in der Mitte des Parks - passend zum Reformationsjubiläum - eine mit bunten Kerzen gestaltete Lutherrose zu sehen.

Das kreisförmige Siegelzeichen mit dem leuchtend gelben Rahmen strahlte als Bodenbild mit etwa 3000 Kerzen in farbigen Bechern und einem Durchmesser von etwa neun Metern. Die fünfblättrige Rose war auf dem hellblauen Hintergrund mit weißen Kerzenbechern eng gesteckt. In der Mitte leuchtete das dunkle Kreuz im roten Herz. Damit soll das Kreuz im Mittelpunkt stehen, so Luthers ureigene Erklärung zur Bedeutung der Lutherrose.

Am frühen Abend beeindruckte das hervorstechende Ornament bei untergehender Sonne schon die ersten Besucher und begann, bis in die späten Nachtstunden hinein, mehr und mehr zu leuchten. Interessierte konnten der aufgestellten Schautafel Kurzinformationen zur Bedeutung des Lichtermotivs entnehmen.

Zufrieden und auch ein wenig stolz waren die ehrenamtlichen Helfer dieses Ornaments. Jugendliche der Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal hatten sich an dieses Projekt gewagt. Dass es die Lutherrose sein sollte, das Siegel, das Martin Luther für seinen Briefverkehr verwendete, war bei den Planungen im Frühjahr schnell klar. Nun ging es an die Ausführungen. Anhand einer graphischen Vorlage wurde eine Zeichnung im Maßstab 1:100 gefertigt, die Farben festgelegt und die Anzahl der benötigten bunten Kerzenbecher berechnet. Am Vortag der Schlossparkbeleuchtung wurde das Motiv genau vermessen und die Umrisse sorgfältig „abgestreut“. Nun hieß es, die bunten Becher, die mit einem Dorn versehen sind, entlang der vorgegebenen Linien in den Boden zu stecken. Das Kerzenstecken und das Entzünden der vielen Kerzen war für die Helfer schon Routine. Auch in den Vorjahren hatten sich die Jugendlichen mit ihrem Teenkreis „Freestyle“ an der Parkillumination in Angelbachtal mit unterschiedlichen Motiven beteiligt.

Der Angelbachtaler Pfingstmarkt ist bekannt und beliebt für abwechslungsreiche Musikdarbietungen, ansprechende und vielseitige Ausstellungen im Schloss Eichtersheim, einem bunten Jahrmarkt und der Schlosspark-Illumination. Ehrenamtliche Helfer stecken Ornamente ab, die am Abend den ohnehin traumhaften Schlosspark in ein stimmungsvolles Lichtermeer verwandeln. Bis tief in die Nacht erleuchten bunte Motive aus farbigen Lichtern das Wasserschloss und den Park. Mehr als 40.000 bunte Kerzenlichter geben dem Angelbachtaler Schlosspark ein ganz besonders märchenhaftes Flair.

 

 

Pfingstmarkt2017

MIT EINER TASSE KAFFEE ANDERN HELFEN

Herzliche Einladung auch in diesem Jahr wieder im bewährten „Kaffeezelt“ vorbeizuschauen. Das Angebot von Kaffee und selbstgebackenen Kuchen wird mit einem leckeren Frühstück (jeweils sonntags und montags in der Frühe) ergänzt.

Die Jugendlichen bieten Kaltgetränke und Pommes an.

Die Liebenzeller Gemeinschaft Angelbachtal möchte das Projekt "Shape Life" von dem Erlös aus dem Verkauf am Angelbachtaler Pfingstmarkt unterstützen.

DIE SITUATION IN PAPUA NEUGUINEA
Zehntausende Jugendliche in Papua Neuguinea sind ohne eine Hoffnung auf Arbeit. Viele von ihnen sind sich selbst überlassen. Es fehlt ihnen an Liebe, Perspektive, Sinn und (geistlichen) Vorbildern, die ihnen im Großstadtdschungel Werte vermitteln und Orientierung geben. Darüber hinaus wies der Direktor des nationalen Forschungsinstitutes darauf hin, dass 60% aller schulpflichtigen Kinder nicht zur Schule gehen. Viel schwerwiegender fällt der damit zusammenhängende Anstieg der Kriminalität ins Gewicht. 60% aller kriminellen Aktivitäten, wie Diebstahl, Mord, Schlägereien, Vergewaltigungen werden von Jugendlichen begangen. Obendrein scheint der Alkohol- und Drogenkonsum ins Uferlose abzudriften.


DER AUFTRAG
Als überzeugte Christen glauben wir daran, dass jeder Mensch ein Ebenbild Gottes ist. Wir wurden mit dem Prädikat "sehr gut" ausgezeichnet und von Gott höchstpersönlich in "Form und Gestalt" (engl. Shape) gebracht.


DAS PROJEKT
Die Arbeit in den Settlements steht deswegen ganz bewusst unter dem Namen und Motto "SHAPE LIFE." Es bedeutet soviel, wie Leben formen, prägen und gestalten. Ob durch Kinderprogramme, Schulungen, Einsätze oder praktische Kurse - wir möchten ganzheitlich mithelfen, dass Kinder und Jugendliche "Gottes Form" annehmen und Persönlichkeiten, Verhaltensweisen und Fähigkeiten "geschliffen" werden.

Weitere Infos auf www.da-in-png.de.